Saint Francois d'Assise (St. Francois) am Staatstheater Darmstadt

 

 

Georg Festl, der Anführer eines exzellenten Ensembles ist den extremen Anforderungen dieser Rolle gewachsen und singt sie mit einem Timbre, das im Brustbereich eine gefährliche Schwärze annehmen kann, in den Höhen aber zart und anschmiegsam wird. Er agiert mit Zuckerbrot und Peitsche, zieht seinen Mitbruder wüst an den Haaren und predigt, dass das Leid für einen Christen die höchste Freude sei. Folgerichtig gehen seine Anhänger später in den lodernden Flammen von Opferkerzen auf. (Süddeutsche Zeitung)

 Die Szenen erhielten durch die starke Bühnenpräsenz von Georg Festl in der anspruchsvollen Titelrolle ihr bewegendes, bisweilen auch verstörendes Zentrum. Festl faszinierte mit seiner ausdrucksstarken Darstellung und stimmlichen Volleinsatz. (Das Opernglas)

 

So kann der blutjunge Bassbariton Georg Festl ohne jedes Forcieren deklamieren. Das fügt sich zu seiner äußerlich völlig unprätentiösen Größe im weißen Gewand vorzüglich (FAZ)

 

Der fantastische Bariton Georg Festl, der den Heiligen ohne jeden Weihrauch singt und dabei wunderbar authentisch bleibt, geht die ganze Szene im Kreis (Sonnenhymnus des Hl. Franz, der in die Wüste geht, um Gott zu erfahren) - bis zur physischen Erschöpfung. (Rhein-Neckar-Zeitung)

 

Georg Festl meistert die Riesenpartie des Franziskus glänzend, als präsenter Darsteller und mit den beredten Schattierungen seines Baritons bis hin zum gelassenen Abschied, den Wiegand mit dem Video eines schlüpfenden Vogelküken illustriert. (Darmstädter Echo/Wiesbadener Kurier)

 

Am Staatstheater Darmstadt beginnt die neue Saison mit einer Inszinierung der Oper "Saint Francois d'Assise" von Olivier Messiaen. Es ist ein Kraftakt, den Orchestermusiker und Sänger, vor allem Georg Festl in der Titelpartie zum grandiosen Erfolg verwandeln, meint Stefana Sabin.

Die Inszinierung wird von dem Bariton Georg Festl getragen. Er gibt den Messiaenischen Franziskus mit einer überzeugenden schauspielerischen Zurückhaltung und einer stimmlich gleichbleibenden Kraft. Er trägt entscheidend zum großen Gelingen dieser besonderen Darmstädter Produktion. (www.faust-kultur.de)

 

Georg Festl singt hochmusikalisch und liefert sich seiner Partie aus, ohne je die Kontrolle aufzugeben. Und er ist jung. Das gibt Partitur und Stück eine neue, andere Aura als in früheren Aufführungen, wo diese Rolle von Interpreten auf dem Höhepunkt ihrer Karriere gesungen wurde, wie Jose van Dam oder Dietrich Fischer-Dieskau. Festl ist mehr Mensch, weniger Heiliger, mehr Körper, weniger Geist als sie, durchläuft wirklich eine Entwicklung. (Die-Deutsche-bühne.de)

 

Der Franziskus Georg Festl ist sehr jung. Alles ist gesanglich da in großer Präsenz. (Frankfurter Rundschau)

 

Georg Festl singt bis zum Ende die umfangreiche Partie des Franziskus mit locker entspannter Stimme, unpathetisch, wortbewusst und mit elegantem Timbre (onlinemerker.com)

 

The Bavarian baritone, Georg Festl, brought a warm and burnished bass-baritone to the title role. He was a very handsome stage presence and moved with haunting stature, his upright demeanour seemingly reflecting a man not quite of this world. He was absolutely tireless, despite an exceptionally long evening and sang with dignity throughout, never compromising on the beauty of the tone. (operatraveller.com)

 


Le nozze di Figaro (Figaro) am Staatstheater Darmstadt

 
Georg Festl, mit seinem satten Bass-Bariton nicht nur stimmlich als Figaro überzeugend, stellt den jungen Bräutigam eben nicht nur als Kämpfer, sondern auch als zweifelnden Geist dar, der nur zu gut weiß, dass er allein mit körperlichen Provokationen und Ränkespielen gegenüber dem Grafen nicht weit kommt - und gemeinsam mit Susanna und der Gräfin eine List ersinnt, die zumindest für den Moment gelingt. (Main Echo)


Dieser Figaro würde überall eine hervorragende Figur machen: Als Erotikon mit perfekt durchtrainiertem Oberkörper liegt er am Hochzeitsmorgen im Bett seiner Susanna. Georg Festl leiht der Titelfigur seinen geschmeidigen Bass (FAZ)


Besonders Georg Festl als Figaro paart seinen eleganten Bariton mit komödiantischem Talent (Rhein Main Presse)


Georg Festl lässt einen gepflegten Figaro hören. Das Tänzchen, zu dem er den Grafen fordert, schwingt höchst elastisch, während zu befürchten ist, dass dieser Mann dem Rivalen ohne Vorwarnung auf die Nase hauen wird. (Frankfurter Rundschau)


Und selten werden ein so begehrenswerter Graf Almaviva und ein so strammer Figaro gemeinsam auf die Bühne gestellt. Beide wie gemacht für eine bewegliche Komödie. (DA-imnetz.de)

 


Die Fledermaus (Frank) am Staatstheater Darmstadt

 

Für Lacher sorgt auch das Testosterongehabe von Georg Festl als Gefängnisdirektor Frank und das drollige Tenorgebalze Alfreds (David Lee).


Simplicius Simplicissimus (Bauer) am Theater Augsburg
 
Der "Bauer" ist einer der am schwersten Geschädigten, von Georg Festl mit einer unter die Haut gehenden Unmittelbarkeit gesungen und gespielt. (Süddeutsche Zeitung)


Speere Stein Klavier an der Münchener Biennale
 
Dass "Speere Stein Klavier" nicht in Klamauk abrutscht, das liegt auch an den hervorragend besetzten Protagonisten, allen voran Sopranistin Samantha Gaul und Bariton Georg Festl. (BR Klassik)


Hoffmann's Erzählungen (Crespel/Luther) am Theater Augsburg
 
Mit den Partien von Luther und Crespel empfahl sich der voluminös und rund singende Georg Festl für größere Aufgaben. (Der Opernfreund)